Folien-Glossar / Folien-Lexikon: Grundlagen, Begriffe, Schlagworte zu Folien

Folien-Glossar / Folien-Lexikon

Lackschutzfolie

Dabei handelt es sich um eine Folie, deren Material entweder aus PVC oder aus PU besteht. Sie ist in Stärken von 100 μ = 0,1mm bis ca. 600 μ = 0,6mm Dicke erhältlich. Die Folie ist sehr elastisch, flexibel, dehnbar, schlagfest und zäh. Meistens wird die Folie in klar (transparent) geliefert, seltener ist sie auch eingefärbt und/oder mit strukturierter Oberfläche erhältlich. Die Folie wird meistens an besonders exponierten Stellen an Fahrzeugen verwendet, also z.B.: Stoßstangen, Motorhauben, Einstiegsleisten, Türgriffschalen, Türeinstiegsleisten, Seitenschwellern und Ladekanten.

Sie schützt den Lack dieser Stellen vor Beschädigungen durch Verkratzen, Scheuern, Steinschlag, Vogelkot, Insektenresten, etc.

Sie wird entweder auf einer Rolle zum Selbstzuschneiden geliefert oder aber, meistens, als komplett vorgeschnittenes und den Maßen eines Fahrzeugs angepasstes Folienset oder Folienkit. Viele Fahrzeughersteller bieten fertige Sets für die von Ihnen vertriebenen Fahrzeuge an. Die Folie kann aufgrund Ihrer Materialeigenschaften auch von Laien sehr gut angebracht werden.

Für das Anbringen der Folie ist keine Genehmigung (wie etwa eine ABG) und kein Eintrag in die Fahrzeugpapiere erforderlich.


Weitere Bezeichnungen: Steinschlgaschutzfolie

Zurück zur Übersicht