Folien-Glossar / Folien-Lexikon: Grundlagen, Begriffe, Schlagworte zu Folien

Folien-Glossar / Folien-Lexikon

Trockenkleber

Bei Trockenkleber (dry adhesive) handelt es sich um einen Montagekleber, der sich zunächst trocken anfühlt und erst durch Wasser aktiviert wird. Es bietet eine sehr starke und extrem haltbare chemische Bindung an das Glas, ohne dass es, wie bei dickeren Nassklebern gelegentlich zu beobachten, zu optischen Beeinträchtigungen und leichten optischen Verzerrungen kommt. Bei Scheibenfolien für Gebäude wird als Montagekleber fast nur Trockenkleber verwandt, denn er bietet maximale Haltbarkeit und beste optische Klarheit. Meistens wird dem Wasser, dass den Kleber aktiviert, noch Montage-Hilfsflüssigkeit zugesetzt, die den Verbund von Folie und Glas beschleunigt. Die Trocknungszeit für den Kleber, also die Zeit, bis alle Flüssigkeit ausgezogen ist und der Kleber seine maximale Haftkraft entwickelt, variiert je nach Filmtyp (Dicke, Metallisierung, etc.), Temperatur und Feuchtigkeit. Sie beträgt in durchschnittlichen Umgebungsbedingungen mindestens circa 1 Woche und kann sich, je nach Bedingungen auf bis zu 6 Wochen erhöhen.

Verweise im Folien-Glossar: Kleber, Nasskleber, wiederablösbarer Kleber, Trocknungszeit

Zurück zur Übersicht