Folien-Glossar / Folien-Lexikon: Grundlagen, Begriffe, Schlagworte zu Folien

Folien-Glossar / Folien-Lexikon

Trocknungszeit

Nach der Montage einer Autofolie oder einer Gebäudefolie können trotz sorgfältigen Ausrakelns des bei der Montage verwendeten Wassers (und einer eventuell zugesetzten Montageflüssigkeit) unter der Folie zunächst noch wolkige Schlieren zu sehen sein.

Diese Schlieren werden von der Flüssigkeit gebildet, die sich noch zwischen Folie, bzw. Kleber auf der Folie und dem Glas befinden. Sie verschwinden im Laufe der Zeit. Die Restflüssigkeit muss durch die Folie hindurch diffundieren und an den Rändern der Folie ausziehen, was je nach Dicke der Folie, Metallisierung der Folie, Wetterlage, Sonneneinstrahlung, Wärmeverhältnissen (je kälter desto langsamer) im Extremfall bis zu 6 Wochen dauern kann.

Diese mögliche optische Beeinträchtigung nach erfolgter Folienmontage ist auch bei größter Sorgfalt unvermeidbar, technisch bedingt und lediglich vorübergehend und somit kein rügefähiger Mangel, also kein Reklamationsgrund.

Nach Ende der Trocknungszeit erreicht der Montagekleber der aufgebrachten Folie seine maximale Haftkraft.


Weitere Bezeichnungen: Austrocknungszeit

Verweise im Folien-Glossar: Nasskleber, Trockenkleber

Zurück zur Übersicht