Häufig gestellte Fragen zu Folien - Verarbeitung - technische Aspekte - gesetzliche Bestimmungen - FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Folien – FAQ

Folien sind Hi-Tech-Produkte mit einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie schützen vor direkter Sonneneinstrahlung, reduzieren die UV-Belastung erheblich, halten Blendung ab, tragen Werbebotschaften, sind gerne verwendetes Design-Material, etc. Kurz und gut: Die Verwendungszwecke von Folien sind nahezu unbegrenzt. Das macht es aber auch nicht leicht, immer auf Anhieb die Frage beantworten zu können: Welche Folie ist die richtige? Was sollte beachtet werden?

Typische Fragen, die uns immer wieder erreichen sind etwa: "Folien für Autos: ABG für Scheibenfolien - Welche Vorschriften gelten?" oder "Scheibenfolien an vorderen Seitenscheiben - ist das erlaubt?" oder "Ausbleichung - was ist das, wie lässt sie sich verhindern?" oder etwa "Folienmontage an Gebäuden - selbst machen oder Profiarbeit?"

In dieser Rubrik "Folien – FAQ" versucht Folie.de auf die am häufigst gestellten Fragen zu Folie zutreffende Antworten zu geben. Die Antworten sind sorgfältig recherchiert und werden unter Hinzuziehung des Fachwissens von Folien-Experten formuliert. Sollten Sie weitergehende Fragen haben, so kontaktieren Sie uns, wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Häufige Fragen und Antworten

Allgemeine Betriebsgenehmigung (ABG) für Scheibenfolie an Autos | Autofolie - Folie für Glas in Fahrzeugen | Bedampfen von Scheiben | Blendung | Braunwerden hinter Glas | Fahrzeug verdunkeln | Fahrzeugfolie - Preis | Fahrzeugscheiben hell machen | Fahrzeugvollverklebung | Feuerfeste Folie | Flachglasfolie - Folie für Glas in Gebäuden | Floaten oder Tauchen | Folie im Fahrzeug entfernen | Folienbetriebe - Folien-Fachbetriebe - Spezialisten für Folie | Foliendicke | Kunststoffscheiben | Licht und Sonneneinstrahlung | Scheibenfolien – Window films - für Automobile und Gebäude | Siebdruck - schwarzer Rand | Steinschlagschutzfolie |Technik - Scheibenfolien – Window Films - Autombile und Gebäude| UV-Licht und Ausbleichung | Vordere Seitenscheiben mit Folie

Wie wird die Dicke von Folie angegeben?

In der Folienbranche ist die Angabe von Folienstärken in Micron üblich. Der Begriff Micron stammt aus dem Englischen und bezeichnet die Einheit Mikrometer. Die Einheit für das Micron oder Mikrometer ist µm (Müh ausgesprochen). Ein Mikrometer entspricht 10-6 m = 0,000.001 m oder 0,001 mm. Gelegentlich (vor allem in den USA) wird in der Branche auch die Einheit mil verwandt . 1 mil = milli-inch bzw. 1/1000 inch, entspricht 0,0254 mm. Die Dicke einer Folie sagt nicht notwendigerweise etwas über ihre Güte aus. Es gibt durchaus relativ dünne Folien, die bestimmte Hochleistungswerte aufweisen.

Zum Seitenanfang

Was sind eigentlich reflektierende und nicht reflektierende Scheibenfolien?

Bei reflektierenden Folien ist im mehrlagigen Aufbau der Folie eine Lage (seltener: mehrere Lagen) der Folie mit Metall (Aluminiumoxid, Zinnoxid, etc.) beschichtet. Glas, das mit diesen Folien bezogen wird, absorbiert einen Teil der einfallenden Sonnenenergie, ein Teil wird jedoch reflektiert, wodurch die Folie wie eine Sperrschicht wirken kann. Das kann bei reflektierenden Folien, die außen an einem Fenster eines Gebäudes angebracht werden ein durchaus erwünschter Effekt sein, bei reflektierenden Folien, die an der Innenseite der Verglasung eines Fahrzeugs angebracht werden, ist der gleiche Effekt unerwünscht, da somit auch der Empfang von am Glas aufgedampften Antennen empfindlich gestört werden kann.

Um sicherzugehen, dass dies nicht auftritt, verwendet man nicht reflektierende Folien. Diese sind entweder nur getönt oder aber auch mit Materialien versehen, die versuchen, den wirkungsvollen Effekt (Reflektion) des Metalls nachzuahmen. Dazu werden bei High-Tech Folien neuerer Generationen keramikbeschichtete Folienlagen verwendet. Nicht reflektierende Folien sind im Hinblick auf die Regulierung der Sonneneinstrahlung nicht ganz so wirkungsvoll.

Zum Seitenanfang